Bienen für die Villa… und eine Villa für die Bienen!

unsere Villa hat neue Mitbewohner!
Na ja, fast.
Genauer gesagt zog am Freitag ein ganzes Volk in die Villa ein, ein Bienenvolk nämlich. Und das hat sogar sein eigenes Haus mitgebracht, genauer gesagt, seine Kugel.
Aber der Reihe nach…

Wie Ihr Euch vielleicht erinnert, haben wir Ende letzten Jahres bei einem Wettbewerb der Volksbank Ludwigsburg ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro gewonnen. Davon haben wir eine sogenannte Bienenkugel angeschafft, eine besondere Art hölzerner Bienenwohnung.
Mit dieser Bienenkugel gelingt uns ein noch besserer Einblick in das Bienenvolk, da man aus der Kugel keine einzelnen Wabenrahmen mehr herausziehen muss, um die Bienen betrachten zu können. Stattdessen hat die Kugel einen stabilen, klappbaren Deckel, der, wenn man ihn öffnet, den Blick auf die gesamte Oberseite aller kreisförmigen Rahmen freigibt. Man kann also das gesamte Bienenvolk auf einen Blick betrachten und auch längere Zeit in Ruhe beobachten. Diese Kugel haben wir am Freitag zusammen mit Florian im Garten der Villa Kinderbunt aufgestellt. Das war sehr aufregend für uns alle!
Wir haben lange überlegt, welche Stelle im Garten sich am besten eignet und schließlich das kleine Plateau neben der Steinwerkstatt ausgewählt. Am Mittwoch und Donnerstag haben wir den Platz bereits vorbereitet. Wir haben den Rasen gemäht, Steine umgelegt, haben einen Ast, der im Weg war, gemeinsam abgesägt und Lavendel gepflanzt.

Dann war es soweit: Am Vormittag kam Florian und brachte in einer kleinen Kiste den Bienenschwarm mit, der in unsere Kugel einziehen sollte. Eingefangen hatte er ihn einige Tage zuvor mitten in der Ludwigsburger Innenstadt.
Wie sollten die Bienen aber nun in die Kugel kommen? Fliegen? Woher sollten sie wissen, wo ihr neues Zuhause ist?
Florian und Alex umwickelten ein kleines Surfbrett mit einem weissen Tuch und stellten es wie eine Rampe vor dem Eingang der Kugel auf. Dann wurden die Bienen mit ein paar kräftigen Schlägen aus der Schwarmkiste auf das Tuch geschüttelt. Ein großer, brauner Bienenhaufen lag nun da, der summte, knisterte und wuselte… Ein paar Bienen stiegen in die Luft und schwirrten in großen Kreisen herum. Dann setzten sich die Bienen auf einmal, wie auf ein Zauberwort hin, in Bewegung. Sie begannen, die Rampe hinaufzulaufen, genau auf den Eingang der Kugel zu. Ein paar prüften das Eingangsloch und- schwupps zogen die ersten hinein. Manche blieben auch neben dem Eingang sitzen, als warteten sie erst mal ab. Florian erklärte, dass die Bienen vom weissen Tuch und der Helligkeit möglichst schnell in die Dunkelheit der Bienenkugel wandern, weil es dort für sie angenehmer ist. In der Kugel selbst warteten die kreisförmigen Rahmen auf die Bienen, die Alex vorher mit Honig bestrichen hatte, als erstes Begrüßungsessen.

In den kommenden Tagen werden wir nun -hoffentlich- beobachten können, wie „unsere“ Bienen anfangen, Waben zu bauen und Nektar und Pollen einzutragen.
Ihr seid herzlich eingeladen, unserer Bienenkugel im Garten einen Besuch abzustatten.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf unseren ersten Bienensommer in der Villa!

Kommentare sind geschlossen.